HISTORIE

Die Port Reitz Polio Clinic wurde 1963 in Mombasa vom 3. Runden Tisch gegründet, da es keine speziellen Einrichtungen für therapeutische Rehabilitation für Behinderte gab. Die Klinik begann mit sechs ansässigen Patienten deren Zahl mit den Jahren beachtlich zunahm. Sie arbeitete eng mit dem Chest Hospital zusammen, das für die Krankenpflege, Essen sowie für Reinigungspersonal aufkam.

1975 übernahm das Gesundheitsministerium 18 Kinder als Patienten. Der Großteil der medizinischen Versorgung wurde dann aufgeteilt zwischen dem einheimischen Dr. Rowland Mc Vicker und Dr. Hemant Patel, beide Orthopädiechirurgen, die ehrenamtlich operierten. Diesen beiden schlossen sich unter anderen Dr. B. Brahmbhatt an.

1971 übernahm der APDK die Kosten für die Klinik vom 3. Runden Tisch in Mombasa. 1972 erweiterte die Klinik ihre Leistungen auf Außenbezirke indem sie sogenannte mobile Kliniken einrichtete speziell für Patienten die es sich nicht leisten konnten nach Port Reitz zu kommen.

Anfangs begann dies mit den drei Hospitalen Kilifi, Malindi und Kaloleni. Später kamen noch Taita, Taveta und Kwale hinzu. Das Hauptziel der mobilen Klinik war es, möglichst viele Behinderte mit Hilfe von lokalen Stammesoberhäuptern, Gesundheitsbeamten, Bezirksbeamten und lokalen Schulobrigkeiten zu erreichen. Außerdem wollte man die Öffentlichkeit auf die Wichtigkeit der frühen Immunisierung hinweisen um Lähmungen zu verhindern und auf die Notwendigkeit rechzeitiger Früherkennungsuntersuchungen und Bildschirmuntersuchungen um wiederkehrende Probleme auszuschließen.

Seit 1985 wird in der Klinik auch ein Krankenpflegekurs angeboten. Außerdem wurde das Haus um einen Gipsraum, einen Lagerraum, einem separaten Personalraum sowie um eine weitere Station für junge Männer erweitert. Die Krankenpflegekurse bezeichnen den Beginn für neues Leben und eine Herausforderung für die Kinder, die noch nie eine Schule besucht haben. 1987 wurde die Mobile Klinik, die in fast allen Kreiskrankenhäusern fungierte an Physiotherapeuten und Beschäftigungstherapeuten der Regierung übertragen. Der APDK stellte fest, dass es dort genügend medizinisches Personal gibt, das die Arbeit der Mobilen Klinik ausführen kann, so dass sich der APDK mehr auf die abgelegenen, unzugänglichen Gebiete konzentrieren kann.

Während der Entwicklung der Klinik arbeitete der APDK eng mit dem Chest Hospital und der Port Reitz Sonderschule für Behinderte zusammen. Die Kinder der Schule profitieren daher auch vom Schwimmbad der Klinik. Die Kinder werden zu regelmäßigen Untersuchungen in die Klinik gebracht und auch von "Wandernden Sanitätern" versorgt.
Fast alle zur Schule zugelassenen Kinder wurden in der Klinik rehabilitiert.


Mrs Jayne Kariuki
Administrator

Mrs Elizabeth Okelloko
Rehab Co-ordinator