ORTHOPÄDISCHE ABTEILUNG

Die Ortophädische Werkstatt ist ein integrierter Teil der Klinik und beschäftigt zwei qualifizierte Orthopädische Techniker sowie einen Schumacher und einen Metallarbeiter.
 
Die Techniker erstellen Prothesen, Gehhilfen, orthopädische Schuhe, Beinschienen, Korsette, Krücken, sowohl für stationäre als auch für ambulante Patienten, die entweder selbst zur Klinik kommen oder von der Mobilen Klinik oder dem "Gemeindenahen Rehebilitationsprogramm" erfaßt werden.
 
Etwa 85% aller stationär behandelten Patienten benötigen orthopädische Hilfsmittel. 1998 wurden etwa 600 verschiedene Gehilfen erstellt, einschließlich 60 Jaipur-Fuß-Prothesen.
 
Viele dieser Hilfsmittel sind sehr zeitaufwendig in der Herstellung und es wird derzeit nach Wegen gesucht, Komponenten zu importieren, um die Produktionszeiten zu verkürzen und die Qualität zu verbessern. Durch neue Techniken und die Verwendung von thermoplastischem Material wurden in diesem Jahr verbesserte Hilfsmittel produziert.
 
Die "Christoffel Blindenmission" hat neue Maschinen gespendet, die ebenfalls zu einer rationellen Arbeitsweise beigetragen haben, die eine Qualitätsverbesserung zur Folge hatte.
 
Die Werkstatt ist bemüht, die Kosten für Löhne und Materialien durch Gebühren abzudecken. Viele Patienten vor allem aus sehr ärmlichen Familien können dies jedoch nicht bezahlen und die Klinik ist bestrebt, Spender zu finden, die bereit sind, solche Patienten, zu subvensionieren. Es ist unser Prinzip, keinem behinderten Kind aus finanziellen Gründen Hilfe zu verweigern.

Gipsraum

Das Anlegen eines Gipsverbandes
Charles Kanyi
Abteilungsleiter Orthopädische Werkstatt